Stand: 25.11.2013

Satzung

§ 1  Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) Der Verein trägt den Namen “Zukunft Biosphäre und Lebensraum Angermünde e.V.“.
Er ist im Vereinsregister eingetragen.
(2) Der Verein hat seinen Sitz in Altkünkendorf.
(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2  Zweck
Zweck des Vereins ist die Förderung des Umweltschutzes vordringlich im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sowie im Gebiet der Stadt Angermünde mit ihren Ortsteilen.
Dieser Zweck soll erreicht werden durch:

  • die Mitwirkung bei der langfristigen Sicherung der Schutzziele für das Biosphärenreservat Schorfheide - Chorin gemäß der Verordnung über die Festsetzung von Naturschutzgebieten in Landschaftsschutzgebieten von zentraler Bedeutung mit der Gesamtbezeichnung Biosphären­reservat Schorfheide - Chorin vom 12. September 1990,
  • die Mitwirkung beim Umwelt- und Naturschutz unter Beachtung der ökologischen Gesichtspunkte für den Erhalt und die Verbesserung der Lebensqualität im Raum der Stadt Angermünde mit ihren Ortsteilen.

Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch

  • regelmäßigen Informationsaustausch zu den Belangen der Schutzziele des Biosphären­reservates  und des Umweltschutzes im Raum der Stadt Angermünden und ihren Ortsteilen
  • die Einbeziehung möglichst vieler Menschen in den Prozess des
    Erkenntnisgewinns und der Erkenntnisverwertung,
  • Information über laufende und geplante ökologische, sportliche und kulturelle Projekte und Wirtschaftsinvestitionen im betroffenem Raum und ihre Verträglichkeitseinschätzung zu den Schutzzielen des Biosphärenreservates  Schorfheide – Chorin und  dem Umweltschutz im Raum der Stadt Angermünden und ihren Ortsteilen.
  • Förderung der Sachkunde sowie Aufnahme von Anregungen und Einwendungen aus der Bevölkerung und Weitergabe an die Projektträger,
  • Zusammenarbeit mit Vereinen und Gruppen mit gleichartiger Zielsetzung,
  • Durchführung von und Beteiligung an öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten zum Schutz der Umwelt,
  •  Bildungsveranstaltungen zum Umweltschutz,
  • Veröffentlichung von Arbeitsergebnissen und die Bereitstellung von Umweltinformationen für die Öffentlichkeit an Medien,
  •  praktische Arbeiten zum Natur- und Umweltschutz,
  • Beteiligung an der Dorfentwicklung,
  • Integration des Umweltschutzes in weitere Bereiche,
  • Aufbau einer anerkannten Partnerschaft zur Leitung des Biosphärenreservats und zur Verwaltung des Landkreises Uckermark und zur Verwaltung der Stadt Angermünde mit ihren Ortsteilen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt den in § 2 genannten Zweck ausschließlich, unmittelbar und gemeinnützig im Sinne des § 52 der Abgabenordnung vom 1.1.1977.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten als solche keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Die Mitglieder erhalten bei Ihrem Ausscheiden oder Auflösung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens.

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die den Zweck und die Arbeit des Vereins bejahen und fördern.
  2. Über die Aufnahme entscheidet nach entsprechendem Antrag der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet:

1.1. bei natürlichen Personen mit Tod, bei juristischen Personen mit ihrer Auflösung;

1.2. durch Austritt;

1.3. durch Ausschluss aus dem Verein.

2. Der Austritt ist mit einer Frist des auf die Kündigung folgenden Kalendermonates wirksam.

3. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn der Fortbestand der Mitgliedschaft das Vereinsinteresse gefährdet. Vor der Beschlussfassung über den Ausschluss ist dem Mitglied Gelegenheit zu geben, innerhalb einer angemessenen Frist mündlich oder schriftlich Stellung zu nehmen.

§ 6 Organe

Die Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand.

§ 7 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes

Entgegennahme des Berichtes des Rechnungsprüfers

Entlastung des Vorstandes

Wahl der Vorstandsmitglieder und ihrer Funktionen

Wahl des Kassenprüfers

Wahl des Protokollführers

Wahl des Versammlungsleiters

Beschlussfassung über Satzungsänderungen

Beschlussfassung über die Wahl eines Beirats

Festlegung der Mitgliedsbeiträge und deren Erlass im Einzelfall

den Haushaltsplan des Vereins

die Aufgaben des Vereins

Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

  1. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Für eine Satzungsänderung ist eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich.
  1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen. Der Vorstand lädt schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung ein.
  2. Die Mitgliederversammlung muss einberufen werden und innerhalb von einem Monat stattfinden, wenn es von mindestens einem Drittel der Mitglieder mit schriftlicher Begründung beim Vorstand beantragt wird.
  3. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
  4. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die der Versammlungsleiter und der Protokollführer zu unterzeichnen haben.

§ 8 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens 3 und höchstens 6 Mitgliedern, davon mindestens ein erster und ein zweiter Vorsitzender sowie ein weiteres Mitglied (Kassenwart). Der Vorstand im Sinn des § 26 BGB wird durch den 1. Vorsitzenden oder den 2. Vorsitzenden, jeweils zusammen mit einem weiteren Vorstands­mitglied vertreten. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich und ist zur Abgabe rechtsverbindlicher Erklärungen berechtigt.
  2. Zusätzlich können bis zu 3 Beisitzer gewählt werden.
  3. Beim vorzeitigen Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes kann der Vorstand ein Ersatzvorstandsmitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung berufen.
  4. Der Vorstand entscheidet über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern.
  5. Der Vorstand leitet die Vereinsarbeit. Er trägt für die Erfüllung sämtlicher Aufgaben, die sich aus der Satzung und aus den Beschlüssen der Mitgliederversammlung ergeben, die Verantwortung.
  6. Spendenbescheinigungen werden vom Vorstand ausgestellt. Sie werden vom Kassenwart und dem 1. oder  2. Vorstandsvorsitzenden unterschrieben.
  7. Die Amtszeit des Vorstands beträgt jeweils 2 Jahre; die Wiederwahl ist möglich. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihre Vorstandstätigkeit aufnehmen können.
  8. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung kann der Vorstand einen externen Beirat wählen, der ihn zu Fachfragen berät.
  9. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit Stimmenmehrheit. Die Beschlussfähigkeit besteht, wenn mindestens der 1. oder der 2. Vorstandsvorsitzende und ein weiteres Vorstandsmitglied anwesend sind.
  10. Die Vorstandmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Auslagen, die Ihnen bei der Wahrnehmung der Vorstandsarbeit entstehen, sind ihnen nur dann zu ersetzten, wenn sie unabweisbar, angemessen und nachgewiesen  sind.

§ 9 Ausschüsse

Der Vorstand kann bei Bedarf für besondere Aufgaben Ausschüsse bilden. In diese Ausschüsse kann er auch Personen berufen, die nicht dem Verein angehören. Den Vorsitz in den Ausschüssen soll ein Mitglied des Vorstandes führen. Die Ausschüsse sind gegenüber dem Vorstand rechenschaftspflichtig. Sie haben keinen Organcharakter.

§ 10 Pflichten der Vereinsmitglieder

  1. Alle Mitglieder sind gehalten, den Vorstand zeitnah über Bearbeitungsstand und Ergebnisse der von ihnen übernommenen Aufgaben zu informieren.
  2. Der beschlossene Mitgliedsbeitrag ist im 1. Quartal des Kalenderjahres zu entrichten.

§ 11 Auflösung

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine außerordentliche Mitgliederversammlung beschlossen werden. Diese ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel aller Mitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit ist innerhalb von zwei Wochen eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist. Darauf ist bei der Einladung ausdrücklich hinzuweisen.
  2. Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks wird das Vermögen des Vereins dem Naturschutzbund (NABU) e.V., Ortsgruppe Anger­münde zur Verfügung gestellt, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.