Stand: 25.11.2013

Der Grumsiner Buchenwald – unser Weltnaturerbe

„Buchenwald Grumsin“ heißt das neue Weltnaturerbe, das am 25. Juni 2011 von der UNESCO anerkannt wurde. Ein großer Erfolg für alle, die hart and den Bedingungen und Auflagen gearbeitet haben. Inzwischen wurde mit Fördermitteln und Unterstützung der Stadt Angermünde das Dorfgemeinschaftshaus umgebaut und beherbergt in seiner Westhälfte einen Info-Punkt mit einer Ausstellung. Betreiber des Infopunktes ist der Kultur- und Heimatverein Altkünkendorf mit ehrenamtlichen Mitgliedern. Von hier aus starten geführte Wanderungen mit der Naturwacht zum Buchenwald. Ein Parkplatz wurde ebenfalls eingerichtet.
Öffnungszeiten des Info-Punktes: von April bis Oktober jeweils Mittwoch bis Sonntag 10 bis 16 Uhr.

Der Grumsiner Forst ist eines von fünf Reststücken eines Buchenwaldes, der bis zum Mittelalter den größten Teil Deutschlands bedeckte. Der Grumsiner Forst ist geprägt von den Endmoränenzügen der letzten Eiszeit und zeichnet sich durch die Vielseitig­keit der Biotope aus: tiefe Senken, schroffe Höhenzüge, unterschiedliche Bodentypen in enger Nachbarschaft, durch Waldseen und Moore verschiedener Ausprägung.  Im Bereich des Totalreservats (590 ha), der jetzt Weltnaturerbe ist, erfolgte in den letzten 20 Jahren keine forstwirtschaftliche Nutzung. Hier konnten sich im Totholz Lebensgemeinschaften von Tier- und Pflanzenarten halten und entwickeln, die in unseren forstlichen Nutzwäldern selten oder ausgestorben sind, und es findet eine natürliche Verjüngung des Waldes statt.

Zu einem Weltnaturerbe gehört die Erlebbarkeit, der Besucher muss die Besonder­heiten sehen und verstehen können. Das gelingt nur mit einer Besucherbetreuung, mit Informationspunkten, einem Wegekonzept und geführten Wanderungen. Hier sind die benachbarten Ortschaften, insbesondere Altkünkendorf und Groß- und Klein-Ziethen gefordert. Die Verwaltung des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin und die Stadt Angermünde als staatlich anerkannter Erholungsort unterstützen die örtlichen Bemühungen.

ZUBILA will eine Gefährdung dieses wertvollen Gebietes verhindern. Dazu gehört der Schutz der Pufferzone und der umgebenden Naturschutzgebiete vor den Folgen einer intensiven Bewirtschaftung. Dazu gehört der Erhalt des Landschaftsbildes mit blühenden Wiesen, Schmetterlingen und Vogelgesang, der Erhalt der Rad- und Wanderwege, Rastplätze und Badestellen.

www.weltnaturerbe-buchenwälder.de